Yoga in Zeiten von Corona

Seit Wochen herrscht überall Ausnahme-Zustand. Die Corona-Krise hat uns fest im Griff. Fast alles ist geschlossen, das öffentliche Leben kommt mit Mini-Schritten wieder in Gang – naja, mehr oder weniger. Die Krise hat natürlich auch vor den Yogastudios nicht Halt gemacht. Viele Studios versuchen sich gerade irgendwie über Wasser zu halten. Fast alle bieten mittlerweile die Stunden Online an. Eine super Sache! Man wird korrigiert und übt nicht alleine vor einem Video, sondern kann mit seiner Lehrerin oder seinem Lehrer praktizieren und sich mit einer Gruppe – wenn auch nur virtuell – verbinden. Auch für die Studios ist es eine kleine Möglichkeit, ein bisschen zu verdienen.

Unterstützung für die Studios

Nutzt diese Chance auf jeden Fall. Damit tut ihr euch nicht nur etwas Gutes, sondern unterstützt auch noch euer Lieblingsstudio. Viele Studios nehmen auch Spenden entgegen und bieten dafür sogar gratis Kurse an. Ein Vorteil für alle Yogafans ist, dass man gerade quasi bei jedem/jeder LehrerIn üben kann, bei dem oder der man schon immer einmal üben wollte. Ein Kurs in München oder in Berlin? Im Moment kein Problem. Aber auch für viele, die eigentlich aus zeitlichen Gründen keine weiten Wege zurücklegen können, ist das Online-Angebot super, da man seine Matte einfach ausrollen und loslegen kann. Hin- und Rückfahrt entfallen.

Einfach mal runterkommen

Gerade jetzt, in dieser schwierigen Zeit, sollten wir wirklich Yoga praktizieren. Denn es schafft nicht nur einen körperlichen Ausgleich zum vielen Sitzen vom Homeoffice, sondern sorgt auch dafür, dass wir mental ausgegelichen bleiben. Besonders die von euch, die Homeoffice, Home-Schooling und Kinderbespaßung gleichzeitig managen, müssen jetzt auf sich Acht geben. Schon eine kurze Yoga-Session (das müssen ja nicht immer gleich 75 Minuten sein) lässt uns Abstand von den ganzen Verpflichtungen nehmen. Darüber hinaus setzen wir ein Zeichen für uns selbst: Ich nehme mir Zeit für mich, ich nehme mich wichtig.

Yoga in den eigenen vier Wänden

Ich habe euch mal einige Studios aufgelistet
Yoga Circus in Buchholz in der Nordheide – „mein“ Studio 😉 Stil: Vinyasa, Schwangerschaftsyoga, Rückbildungsyoga
Jyoti Yoga in Hamburg – Stil: Anusara
Damn Good Yoga in Hamburg – Stil: Vinyasa, Yin Yoga
Tarayoga in Regensburg – Stil: Bowspring, Vinyasa, Yin
High Vibe Garden in Berlin – Stil: Kundalini**

Gratis Angebote mit Live-Videos (kostet zwar nichts, man kann aber auch nicht korrigiert werden. Ist also eher für erfahrenere YogiNis)
Tara Stiles gibt per Instagram und evtl. auch Facebook zweimal täglich Sessions (um 14 Uhr und um 20 Uhr unserer Zeit), Stil: Strala
Wanda Badwal bietet bis Ende April montags um 9:00 Uhr und donnerstags um 19:00 Uhr Hatha Yoga an. Pranayama und Mantrasingen inklusive. Einfach in der Bio ihrem Instagramprofil auf den Link klicken. Stil: Hatha
– Die Online-Plattform Yogaeasy bietet täglich Meditation und Co. von verschiedenen LehrerInnen an

Und jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Praktizieren.
Namasté

** Alle Studios, die hier aufgelistet sind (bis auf High Vibe Garden von Madhavi) habe ich schon selbst besucht oder besuche sie noch, wenn nicht gerade Krisenstimmung herrscht. Daher habe ich sie hier hervorgehoben. Natürlich gibt es noch viele andere – auch in deiner Stadt.


[Dieser Artikel enthält unbezahlte Werbung]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.